Impressum Disclaimer Über Litlog Links
Humorvoller Umgang mit Verlust
Trauer, Sehnsucht und Freude – Max Porters Debütroman zieht die LeserInnen in ein Gefühlschaos. Obwohl es abwegig scheint, entlockt Porter ihnen im Kummer einer Familie um ein geliebtes Mitglied ein Schmunzeln. Die eindrucksvollen Zeilen und der skurrile Humor setzen sich tief im Gedächtnis fest.
Glocal Places of Literature

Lokale und (Trans-)Nationale Aspekte der Literatur im 21. Jahrhundert

Erfahrungen der Einsamkeit

In der menschenleeren Höhe der Alpen ist der Raum für die Gedanken unbegrenzt.

Früher war alles besser?

Über Geschichten aus dem Leben und die Entdeckung der Vergänglichkeit.

Der Pyramiden Zauber
All-Gegenwärtig
In Heines Windschatten
Frankfurt: Alle Möglichkeiten
Geboren in Hameln
Trübe Wasser
Großstadtpoesie neu verlegt
Den Dingen auf den Leim gehen
Kein Kinderspiel
Das Ende der Welt in uns
Ganzheitliches Spielen
Vorbild-Kapitalisten
Männerreigen
Frankfurt: Größenwahn
Bares für einen Bugatti
Erzähltes Mittelalter
Leuchtende Leerstellen
Die Macht des Einzelnen
I love you all
Betriebsversammlung
Freiheit als Kontrollverlust
Screenshot: Bluescreen
Gurken und Kapitalismuskritik
Carver uncut
Jede Schicht ein Kunstwerk
Porträt der Libellenschwestern
Untergangsfreuden
Shteyngart, »that crazy kid«
Wichtig ist neben dem Platz
Lawinenhund auf Spurensuche
Beweis meiner Glaubwürdigkeit
Momentaufnahmen des Lebens
»Kafka war kein Komet«
Der Preis der Kunst
Mosaik eines Mythos
Schwarze Milch Frappuccino
Einige von uns
Kommentierte Verbesserung
Hin und her gerissen
Früher war alles besser?
Alles falsch gemacht
Krieg und kein Frieden
Seelenhäutungen der Existenz
»Eine Hommage an das Leben«
Stufe um Stufe
Unglück mit Folgen
Urlaub in Minimalistan
Gänsehautgedichte
Das Gras wächst ja auch
Fragile, fou, fatale
Mit Nietzsche durchs Alte Land
Und nach dem Studium?
El Tio
Verspiegelter Zukunftsblick
Ein Souffleur auf Abwegen
Beruf Lektor
Das Ende ist der Anfang
Bulgakows neuer Mensch
Grosser Krieg in Bildern
Unverdächtige Kinderzahl
Fliehende Wirklichkeit
Eine gescheiterte Abrechnung
Ein Trakl in jedem von uns
Lena lebt
Erzählen im Film
Kunst in der Schwebe
Thomas Mann und Himbeerbrause
Generation Jazz
Stücke aus der Distanz reißen
»Ein Bugatti für Damiano«
Garderobe zum Verlieben
Wenig PS, viel Netzwerk
Romeo and Julia meets Matrix
Bin ich ein Bourgeois?
Alles ist gut?
Leipzig: Literaturexpress
Wer ist Charles Bukowski?
Weitere Artikel
Romanrezension
Porträt der Libellenschwestern
Rill wird als Kind in ein Heim gebracht. Avery ist 30 und unzufrieden mit ihrem Leben. Doch die Geschichte um Rill wird ihr Leben verändern.
Deutschsprachige Übersetzung
Die Seele säubern
Arthur Marxley irrt, von traumatischen Erinnerungen getrieben, nach einem aufwühlenden Wiedersehen mit seinem Vater durch die Nacht.
Deutschsprachige Erstaufführung DT
Einsames Zusammenleben
Deutschsprachige Erstaufführung: Göttinger DT beweist Mut zum Unkonventionellen mit Arne Lygres Schatten eines Jungen.
Poetikvorlesung
Deutschland braucht Aufklärung
Maxim Biller eröffnete die diesjährige Heidelberger Poetikvorlesung in gewohnt radikalem Ton und zeigte doch, dass er auch anders kann.
Poetree 2018
Klangzauber und Wortakrobatik
Auf der Bühne des DOTS’ ging’s wieder poetisch her. Die KünstlerInnen des vierten Poetrees bewiesen, was Lyrik alles kann.
Historienroman
Mit Rhetorik gegen den Zerfall
Mit seinem Römer-Roman Imperium zeigt Robert Harris in einer Geschichte über Gier, Intrigen und Korruption die Parallelen zur Moderne auf.
Weitere Artikel