Impressum Disclaimer Über Litlog Links
144 Seiten für 40 Leben
Im Erzählungsband Vierzig Leben ist Navid Kermani genau vierzig großen Wörtern auf der Spur. Statt sich dafür auf ausschweifende Traktate zu verlegen, findet der Autor einen leichtfüßigen, einen anekdotischen Modus der Annäherung – er erzählt genau so, wie ein guter, alter Freund erzählen würde.
Potente Dialektik

Sanyal und Flaßpöhler darüber, dass doch irgendwie alles komplizierter ist.

Von Gottheiten und Alkoholsucht

Die Edda in Hannover und der Griff in die »Metaphernkiste«

Von einem Ort des Grauens…

Der Strand wird zur Landschaft. Ein Novum etabliert sich in der niederländischen Malerei.

Einige von uns
Eine durchgedrehte Traumreise
Sex-Traum mit Pferd
Nackte Unterhaltung
Herrschaft der Poesie
Verratene Bilder
Urlaub in Minimalistan
Humanismus digital?
Camus gegen Camus
So makelhaft wie erhaben
Unzensiert lektoriert
Erzähltes Mittelalter
Nicht-Orte der Kälte
Soziales Panoptikum
Schöner altern
Fensterplatz fürs Indiebook
Von den Wurzeln Brasiliens
Fish & Poems
Leib-Seele-Technik-Text
Interaktive Erzählforschung
Tu es vor aller Augen!
Brückenmensch
Darf ich bitten?
Generation Jazz
Gebrochene Bilder
Still, medium oder prickelnd?
Die Stille klingt am lautesten
Das Böse fordert 12 Stufen
Lawinenhund auf Spurensuche
Schema F(itzek)
Eine Seite kostet 8 Cent
Lagerfeld als Philosoph?
Natur, Gesellschaft, Dichtung
Wenig PS, viel Netzwerk
Carver uncut
Leipzig: Literaturexpress
Bin ich ein Bourgeois?
Wach bleiben
»Ein Bugatti für Damiano«
Kunst des Opossums
Leben im Paradies
»Eine Hommage an das Leben«
Barfuss gen neuer Hoffnung
Erzählen im Film
Bedächtig daneben ist auch vorbei
Poesie als Lebensform
Wer bist du, Kouplan?
»Megaabgeturnt«
Schwellenmomente
Wenn Buchstaben tanzen…
Am Ende steht das Selbst
Preussens Inselzoo
Screenshot: Bluescreen
Revolution statt Rollator
Die Aporie der Spießigkeit
Rosenwinkel
Seelenhäutungen der Existenz
Gerede von Freiheit
Ein Hauch Mango
Lachender Tragödienmeister
Apologie des Pop
Nichts als die Wahrheit
Abenteuer Altern
Garderobe zum Verlieben
Recht Gute Bücher
Die Auferstehung
Alles ist gut?
Vom friedlichen Widerstand
Die Macht des Einzelnen
Selbstbeobachtungen
Nordisches Grauen
Psychosexueller Horror
Auf Dauer fehlt die Power
Die eigene Arbeit gegen Tabus
Helden ohne Perspektive
Jenseits geläufiger Narrative
Krankheit als Puzzle
Noch ist der Dativ nicht Tod
New York im Überfluss
Ein Krimi mit Modifikation
Uneindeutiges zum Zwielicht
Weitere Artikel
Romanrezension
Unter dem Boden der Stadt
In Das Feld verknüpft Autor Robert Seethaler dutzende Einzelschicksale zu einem mosaikhaften Abbild des Kleinstadtlebens.
Deutsches Theater
Ein ungewohntes Wunderland
Simon Gottwald hat sich In Alice Welt am Deutschen Theater Göttingen angesehen und teilt hier seine Eindrücke.
Neue Saison
Literaturvermittlung extrem
Die Veranstaltungsmischung wird ergänzt vom neu-startenden »Weltenschreiber« - einem Programm für Kreatives Schreiben für Kinder und Jugendliche
Romanrezension
Das Problem mit der Wahrheit
Maxim Billers Roman Sechs Koffer steht auf der Longlist für den deutschen Buchpreis. Aus guten Gründen.
Rezension
Humorvoller Umgang mit Verlust
Max Porters Erstlingswerk überzeugt mit humorvollen, nachdenklichen und offenen Passagen über den Verlust eines geliebten Menschen.
Konferenz
Glocal Places of Literature
Ob ein Literaturmuseum in Kopenhagen oder Literaturfestivals in Indien – wie lassen sie sich wissenschaftlich erschließen?
Weitere Artikel